RI Database - 184.913 fulltext records

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 16

Displaying record 18 of 233.

Kg.F. belehnt in Anwesenheit der Kff. und Fürsten aus kgl. Machtvollkommenheit den persönlich erschienenen Fürsten Adolf (I.) von Anhalt für sich und seine Vettern Bernhard (VI.) und Georg (I.) erblich zur gesamten Hand mit den Reichslehen, namentlich mit dem Fürstentum Anhalt und der Grafschaft Askanien mit allen Würden, Mannschaften, Schlössern etc. und Zugehörungen, jedoch unbeschadet der Lehenschaft von Kg. und Reich sowie der Rechte Dritter. Er bekundet, daß ihm Adolf für sich und an Stelle seiner Vettern dafür den üblichen Eid geleistet hat. Kg.F. bestätigt den Fürsten von Anhalt außerdem aus kgl. Machtvollkommenheit alle Privilegien und Rechte, die sie von früheren römischen Kaisern und Kgg.1 erworben haben, und bestimmt, daß eine unrechte Entfremdung ihrer Herrschaften und die von ihnen vorgenommene Landesteilung2 ihren Privilegien unschädlich sein und ihre Lande üblicherweise an ihre männlichen Erben fallen sollen. Er befiehlt unter Androhung seiner und des Reiches schweren Ungnade allen Untertanen der Fürsten von Anhalt, diesen gehorsam zu sein, und allen Fürsten, Gff. etc. und Gemeinden die Beachtung seiner Bestätigung.

Originaldatierung:
An suntag sand Franciscen tag.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. d(omino) Gaspar(e) canc. referen(te) Herman(u)s Hecht. KVv: Rta Jacobus Wyderl (Blattmitte); Anhalt (unterer Blattrand).

Archival History/Literature

Org. im LA Oranienbaum (Sign. UGAR II n. 389), Perg., wachsfarbenes S 8 mit vorn eingedrücktem rotem S 13 an purpur-grüner Ss. Kop.: Zwei Vidimus3 des Propstes Erasmus von Neuwerk vom 7. Februar 1475, beglaubigt durch den öff. Notar Johannes Henn von Kitzingen, Kleriker der Würzburger Diözese, ebd. (Sign. UGAR II n. 791 und 792), beide Perg. und mit Notarszeichen, anh. S ab und verloren bzw. anh. wachsfarbenes S in wachsfarbener Schüssel an brauner Ss. Vidimus4 des Offizials der Magdeburger Dompropstei vom 13. September 1497, beglaubigt durch den öff. Notar Stephan Pakendorff, Kleriker des Brandenburger Bistums, ebd. (Sign. UGAR II n. 1443), Perg., anh. wachsfarbenes S in wachsfarbener Schüssel an Ps., mit Notarszeichen. Reg.: CHMEL n. 1775; Regesten Zerbst n. 389.

Commentary

Vgl.n. 131.

Footnotes

  1. 1Vgl. RI XI n. 2486.
  2. 2Am 17. August 1444 war zwischen Adolf I. und Georg I. von Anhalt vereinbart worden, daß nach dem Tod des söhnelosen Bernhards VI. dessen Herrschaft unter sie aufgeteilt werden sollte, s. Regesten Zerbst n. 383f.; WÄSCHKE , Anhaltische Geschichte 1 S. 495f.
  3. 3Regesten Zerbst n. 791 und 792.
  4. 4Ebd. n. 1443.

Nachträge

Submit an addendum
Submit
Cite as:

[RI XIII] H. 16 n. 18, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1444-10-04_1_0_13_16_0_18_18
(Accessed on 27.05.2019).