RI Database - 184.913 fulltext records

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Displaying record 438 of 727.

Papst Johannes (VIII.) bestätigt (concedimus, confirmamus atque statuimus) dem Abt (Saro) des von Graf Gerhard (von Vienne) und Berta gegründeten und dem Papst zum Seelenheil übertragenen (Böhmer-Herbers n. 479) Klosters Pothières (venerabili religiosoque abbati, qui ... in monasterio fuerit constitutus quod a vobis, Gerardo scilicet, clarissimo filio nostro, comiteque illustri nobilissimaquae filia Berta ... in nomine Jesu Christi et veneratione ... apostolorum Petri et Pauli super Amnem praeterfluentis Sequanae, in agro respiente ad villam, quam ex antiquo Pultarias nominant, in pago Laticensi in finibus Burgundiae ... constructum est) wunschgemäß den ungestörten Besitz, bestimmt (constituimus) die freie Abtswahl mit päpstlichem Bestätigungsrecht, verbietet die Erhebung von Zehnten sowie jegliche Einmischung in spirituellen und weltlichen Fragen, untersagt dem Bischof außer auf Einladung des Abtes die Meßfeier, die Bezeichnung von Stationen, die Perturbation sowie die Forderung des Herbergsrechtes (paratas aut mansionaticos), empfiehlt, Gläubige zu beherbergen und die Aufnahme von Gläubigen sowie die Zahl der Klosterinsassen (susceptionem autem fidelium et religiosorum) ausgewogen zu halten.

Originaldatierung:
Scriptum per manum Georgii notarii regionarii et scriniorii (!) sancte Romane aecclesiae in mense Septembris, indictione duodecima. Datum tertio decimo kalendas Octobris per manum Walperti humillimi episcopi sancte Portuensis aecclesiae, anno Deo propitio pontificatus domini nostri Joannis, summi pontificis et universalis papae sexti in sacratissima sede beati Petri apostoli, indictione duodecima.
Incipit:
Quando ad ea quae pontificum ...

Archival History/Literature

Orig.: –.

Kop.: –.

Insert: Urk. Innozenz' III. von 1206 April 8 (Potthast 2739; Sommerlechner, Register Innocenz' III. IX 81-83 n. 44).

Drucke: –.

Reg.: JE 3186.

Lit.: Hirsch, Untersuchungen 278; Louis, Girart 136; Boshof, Traditio Romana 36-39; Arnold, Johannes 106 Anm. 150, 138-140.

Commentary

Das Privileg ist nur als Insert in der Innozenzurkunde überliefert; vgl. hierzu Kehr, PUU in den älteren Registern I 410 (ND 384) und Wiederhold, PUU Frankreich II 8 (ND 154). In der Einleitung zum Insert heißt es, die Äbte von Saint-Seine l'Abbaye, Flavigny und Châtillon-sur-Seine hätten eine besiegelte Urkunde Johannes' VIII. (privilegium bonae memoriae Joannis papae, ... vetustissimi sigilli roboratum), die sie in Pothières gefunden hätten, abschreiben lassen und legten nun ihr Exemplar zur Bestätigung durch Papst Innozenz III. vor, der noch eine Überprüfung im Liber Censuum veranlaßte, die das Kloster als frei und exempt auswies. Der Text entspricht weitgehend der gleichzeitig ergangenen Schutzverleihung für Vézelay (n. 439). Gegen die Echtheit hat Louis Bedenken erhoben und denkt an einen Fälscher aus Pothières, der mit Hilfe einer Urkunde Nikolaus' I. für Vézelay (Böhmer-Herbers n. 639) eine Fälschung fabrizierte; Louis nimmt aber gleichzeitig ein am 19. September 877 ausgestelltes (echtes) Privileg für Pothières an. Allerdings lassen sich die Abweichungen von der parallelen Urkunde n. 439 mit dem zusätzlichen Deperditum für Vézelay (n. 281) sowie mit der möglichen umittelbaren Diktatabhängigkeit von der nicht mehr erhaltenen Urkunde Nikolaus' I. für Pothières (Böhmer-Herbers n. 638) erklären. Dies könnte auch die von Louis als weiteres Argument geltend gemachte direkte Ansprache der bereits 877 gestorbenen Stifter verständlich machen, vgl. Boshof. Allenfalls für den durch VUU nicht gedeckten Passus über den Zehnt kann eine Verunechtung angenommen werden. Zu den in der Datierung genannten Personen vgl. Santifaller, Elenco 63f., 66 und 268.

Nachträge

Submit an addendum
Submit
Cite as:

RI I,4,3 n. 438, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ee5d4ba1-a979-4679-b76f-9e38ad37175b
(Accessed on 15.09.2019).