RI Database - 184.913 fulltext records

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Displaying record 109 of 727.

Papst Johannes (VIII.) betont gegenüber Kaiser Ludwig (II.) (Hludouuico imperatori) unter anderem (inter cetera), die Klöster S. Maria di Pomposa in (der Diözese) Comacchio, S. Salvatore in Montefeltro und S. Probo sowie die Kolonen im Territorium Ferrara, Adria, Galeata und Fantella seien Besitz der römischen Kirche, den der Papst dem Erzbischof (Johannes VII.) von Ravenna nicht weggenommen habe, und verfügt, daß Ravenna weiterer Besitz erst nach genauem Nachweis zukomme.

Originaldatierung:
Dat. IIII kalendas Februarii, indictione VII.
Incipit:
Nam monasterium sanctę Marię in ...

Archival History/Literature

Orig.: –.

Kop.: –.

Insert: Deusdedit, Coll. can. III 143 (122) (Wolf von Glanvell 330).

Drucke: Baluze, Miscellanea I2 402; Federici, Rer. Pomposae hist. I 399 n. 1; Mansi, Coll. XVII 244; Migne, PL CXXVI 653; MG Epist. VII 291 n. 31.

Reg.: J 2245; JE 2989; Böhmer-Mühlbacher2 n. 1261d; IP V 42 n. 115; Bartolini, Vescovi Montefeltro 14; Böhmer-Zielinski n. 386.

Lit.: Buzzi, Ravenna e Roma 121f.; Heidrich, Ravenna 29; Arnold, Johannes 59, 197.

Commentary

Das Fragment ist nur in der angegebenen Kanonessammlung überliefert; zu dieser vgl. Kéry, Canonical collections 228-233, Jasper, Beginning 128f. und Fowler-Magerl, Clavis Canonum 160-163. Zu den Klöstern vgl. MG Epist. sowie IP V 177-179 (Pomposa). Buzzi vermutet, daß das Schreiben mit Übergriffen des Erzbischofs von Ravenna zur Zeit Papst Hadrians II. zusammenhänge; näheres darüber ist nicht bekannt.

Nachträge

Submit an addendum
Submit
Cite as:

RI I,4,3 n. 109, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d14d2a0e-6a5b-49f4-9b1b-e66e2f4f7de5
(Accessed on 20.08.2019).