RI Database - 184.913 fulltext records

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Displaying record 81 of 727.

Papst Johannes (VIII.) informiert die Kaiserin Angilberga (Angelbergę imperatrici) unter anderem (inter cętera) (1) über die Übergriffe des (Grafen) Maurinus und seiner Anhänger in Ravenna, die bereits exkommuniziert worden waren (n. 63) und dem päpstlichen Vestarar (und magister militum Georg vom Aventin) nun die Schlüssel der Stadt gewalttätig entwendet und dem Erzbischof (Johannes VII.) übergeben haben; (2) unterstreicht, daß der künftige Richter (Christus) die dem Papst anvertraute Kirche in besserem Zustand zurückhaben möchte.

Incipit:
Ad hoc usque malum crevit ... (Scio enim et certus sum ...

Archival History/Literature

Orig.: –.

Kop.: –.

Insert: Deusdedit, Coll. can. III 142 und IV 181 (Wolf von Glanvell 329f. und 487).

Drucke: Baluze, Miscellanea I2 402; Mansi, Coll. XVII 245; Migne, PL CXXVI 939; MG Epist. VII 312 n. 62.

Reg.: J 2582; JE 3028; IP V 42f. n. 116 und 90 n. 24.

Lit.: Buzzi, Ravenna e Roma 125; Pochettino, L'imperatrice Angelberga 97, 105; Riesenberger, Prosopographie der päpstlichen Legaten 254f.; Simonini, Autocefalia 179; Heidrich, Ravenna 29; Storia di Ravenna II,2 349; Arnold, Johannes 60.

Commentary

Die beiden Fragmente sind nur bei Deusdedit überliefert und gehören vermutlich zusammen, vgl. JE und Caspar in MG. Zur Kanonessammlung des Deusdedit vgl. Kéry, Canonical collections 228-233, Jasper, Beginning 128f. und Fowler-Magerl, Clavis Canonum 160-163. Zur Identifizierung des Maurinus vgl. Hlawitschka, Franken 237 sowie allgemein zum Hintergrund Simonini. Die Datierung des Stücks ist umstritten: Buzzi sieht in dem genannten Maurinus einen Parteigänger des Formosus; die von Johannes VIII. erwähnten Übergriffe wären demnach eine Verschwörung gegen den Papst in Ravenna, wohin Formosus nach seiner Verurteilung geflohen sei, und hätten in der zweiten Jahreshälfte von 876 stattgefunden. Dagegen spricht allerdings in erster Linie der im vorliegenden Brieffragment genannte Vestarar; nur der magister militum Georg vom Aventin (vgl. zu diesem Riesenberger 253-258) trug unter Johannes VIII. diesen Titel (sein eventueller Nachfolger Marinus wurde dagegen arcarius genannt, vgl. Lohrmann, Register Johannes 236). Dieser wurde im April 876 wegen eines im Januar desselben Jahres vorgefallenen Verbrechens verurteilt und seines Amtes enthoben (n. 175, so daß die oben geschilderten Ereignisse in Ravenna nur davor stattgefunden haben können. Für den Terminus post quem des Stücks ist die vorhergehende Exkommunikation Maurinus' und seiner Anhänger (n. 63) zu berücksichtigen.

Nachträge

Submit an addendum
Submit
Cite as:

RI I,4,3 n. 81, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/cb1ed645-6b37-47b7-a67e-5cbce7252fcc
(Accessed on 15.10.2019).