RI Database - 184.913 fulltext records

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Displaying record 110 of 727.

Der Bibliothekar Anastasius hält sich als päpstlicher Legat (Johannes' VIII.) (sedis apostolicae legationis) bei Kaiser (Ludwig II. und Angilberga) (apud augustos) in Mantua (penes Mantuanam urbem) auf.

Archival History/Literature

Erw.: Brief Anastasius' Bibliothecarius an Bischof Landulf von Capua (MG Epist. VII 428 n. 11).

Reg.: Böhmer-Zielinski n. 408.

Lit.: Laehr, Briefe und Prologe AnastasiusBriefe und Prologe Anastasius 444f.; Riesenberger, Prosopographie der päpstlichen Legaten 152 mit Anm. 14.

Commentary

Nur aus der Erwähnung des Anastasius erfahren wir von dessen Legation bei Ludwig II. Über die Hintergründe und Aufgaben des Legaten ist nichts bekannt. Ein möglicher Anknüpfungspunkt könnte das Treffen Johannes' VIII. mit Kaiser Ludwig II. und König Ludwig dem Deutschen in Verona im Mai oder Juni 874 sein (n. 115), für das Anastasius Vorgespräche mit Ludwig II. geführt haben könnte. Denkbar ist aber auch die Überbringung des Palmzweigs (n. 111) oder des Berichts über die päpstlichen Kriegsunternehmungen (n. 124) durch Anastasius. Der Terminus post quem für den Aufenthalt bei Ludwig II. und Angilberga ergibt sich aus dem Itinerar der Kaiserin, die erst kurz vor dem Treffen in Verona (n. 115) von Capua nach Oberitalien zurückkehrte. Spätestens dürfte die Legation im Frühjahr 875 stattgefunden haben, da Anastasius Landulf von Capua nicht als beinahe Exkommuniziertem (diesem wurde im Mai 875 wegen seiner Sarazenenbündnisse vom Papst das Anathem angedroht, vgl. n. 134) geschrieben haben wird; eher könnte man in der Widmung der Übersetzung der Translatio Stephani einen Unterstützungsversuch des Anastasius für die Bemühungen des Papstes sehen, Bischof Landulf an einer antisarazenischen Allianz zu beteiligen. Daher erscheint auch eine Datierung des Widmungsbriefs, dem die Gesandtschaft des Anastasius vorausgehen muß, in die Nähe der päpstlichen Mahnschreiben an den Capuaner Bischof möglich, vgl. n. 130.

Nachträge

Submit an addendum
Submit
Cite as:

RI I,4,3 n. 110, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c3122d69-5602-4da7-8a3c-ac57527dd4c4
(Accessed on 22.08.2019).